SubEthaEdit

SubEthaEdit 3.5.3

Via Netzwerk: Gemeinsam an Dokumenten arbeiten

Wer einen leistungsstarken Editor für zahlreiche Programmiersprachen und für die Teamarbeit via Netzwerk an einem Dokument sucht, sollte einen Blick auf SubEthaEdit werfen. Mit der Software programmiert man flotter und bequemer. Ganze Beschreibung lesen

Herausragend
8

Wer einen leistungsstarken Editor für zahlreiche Programmiersprachen und für die Teamarbeit via Netzwerk an einem Dokument sucht, sollte einen Blick auf SubEthaEdit werfen. Mit der Software programmiert man flotter und bequemer.

SubEthaEdit versteht sich mit XML, SQL, Ruby, Python, PHP, HTML, Perl, Pascal, Objective-C, Lua, LaTeX, Javascript, Java, HTML, CSS, C++, C, bash, AppleScript und ActionScript. Für die genannten Programmiersprachen hebt die Software nicht nur Kommandos und Attribute farbig hervor. Schon bei der Eingabe von Quellcode vervollständigt SubEthaEdit die Eingaben.

Seine eigentliche Stärke zeigt SubEthaEdit jedoch bei der Zusammenarbeit im Team. Mit dem Editor programmieren mehrere Mitarbeiter über ein lokales Netzwerk zur gleichen Zeit an ein und dem selben Quellcode. Jedes Teammitglied unterscheidet sich dabei durch eine eigene Textfarbe. Dabei greift SubEthaEdit auf die so genannte Rendezvous-Technologie zurück und vermeidet das Einrichten von Client- und Serverkomponenten.

Einzelne Mitarbeiter verwaltet man in SubEthaEdit mit einem Manager, fügt per Mausklick einer Arbeitsgruppe neue Mitglieder hinzu und vergibt individuelle Zugriffsrechte. In Safari sieht man so jederzeit den aktuellen Zustand eines Projektes.

Fazit SubEthaEdit Software besticht durch ein gut durchdachtes Mitarbeitersystem sowie Syntaxhervorhebung für zahlreiche Programmiersprachen. Ein rundum gelungenes Werkzeug für effiziente Teamarbeit, bei dem sich auch Webdesigner über die integrierte Vorschaufunktion freuen.

SubEthaEdit

Download

SubEthaEdit 3.5.3

— Nutzer-Kommentare — zu SubEthaEdit

  • till

    von till

    "Keine FreeWare"

    SubEthaEdit ist keine Freeware. Mehr.

    Getestet am 29. Januar 2007